Trickbetrug erfolgreich: Selberin wird viel Geld los – Polizei gibt Tipps

Trickbetrüger haben eine ältere Dame aus Selb in der vergangenen Woche so sehr übers Telefon bedrängt, dass sie mit ihrer Masche erfolgreich waren. Die Seniorin zahlte eine höhere Geldsumme.
Mehrere Tage lang haben die Betrüger immer wieder bei der Selberin durchgeklingelt, ihr von einem bevorstehenden Überfall durch eine Einbrecherbande erzählt und nebenbei geschickt erfragt, wie es mit den Finanzen der Dame aussieht. Sie gaben sich als falsche Polizeibeamte aus und überzeugten die Frau schließlich ihr Geld „vorsichtshalber“ bei ihnen abzugeben. Das tat sie und deponierte Donnerstagnacht einen Umschlag vor ihrer Haustür. Erst am Sonntag kamen ihr Zweifel und sie hakte bei der richtigen Polizei nach.

Nun ermittelt die Kripo Hof und bittet um Zeugenhinweise: Wer am Donnerstag, gegen 22 Uhr, Verdächtiges im Bereich Schützenstraße, Sandstraße, Wunsiedler Straße und Körnerstraße in Selb beobachtet hat, soll sich melden!

Tipps der Polizei:

  • Die echte Polizei fragt telefonisch nie nach Vermögensverhältnissen!
  • Die echte Polizei fordert sie nie auf, Geld oder andere Vermögenswerte zu deponieren!
  • Beim persönlichen Kontakt weisen sich echte Polizeibeamte auf Nachfrage mit einem Dienstausweis aus!
  • Fragen sie bei ihrer zuständigen Polizeidienststelle nach oder rufen sie dort zurück, wenn ihnen ein Anruf komisch vorkommt! Sie dürfen auch die kostenlose Notrufnummer 110 benutzen.
  • Holen sie sich Rat bei der Polizei, von Verwandten oder Freunden, wenn sie aufgefordert werden, Geld zu übergeben!
  • Übergeben sie kein Geld an Abholer, auch wenn sie angeblich von Enkeln oder nahen Verwandten geschickt werden!
  • Lassen sie sich nicht unter Druck setzten!

 

An Angehörige von vor allem älteren Personen appelliert die Polizei:

  • Sensibilisieren sie ihre Verwandten über die Vorgehensweisen der Trickbetrüger!
  • Vereinbaren sie mit ihren Verwandten gegebenenfalls ein telefonisches Kennwort, um die Echtheit des Anrufers zu bestätigen!

 

Mitarbeiter von Kreditinstituten rät die Polizei:

  • Seien sie alarmiert, wenn eine ältere Kunden einen höheren Geldbetrag abheben!
  • Weisen sie die Seniorinnen und Senioren auf die gängigen Maschen des Trickbetrugs hin. So können sie unter Umständen dazu beitragen, dass eine Straftat verhindert wird!