Tourismusregion Nordostbayern: Mehr Besucher im vergangenen Jahr

Touristen, die aktuell Skiurlaub im Fichtelgebirge machen, haben leider zur Zeit kein Glück. Wegen des Tauwetters sind viele Pisten gesperrt. Ob zum Skifahren, Wandern oder für die Luisenburgfestspiele – im vergangenen Jahr sind noch mehr Menschen in die Tourismusregion gekommen. Das hat das Landesamt für Statistik jetzt mitgeteilt.
Etwa 585 Tausend sind es 2018 gewesen und somit 4,2% mehr als im Jahr davor. Im Schnitt sind sie zweieinhalb Tage zu Besuch geblieben. Deutlich mehr Anziehungskraft hat das Fichtelgebirge 2018 für Gäste aus dem Ausland entwickelt – es sind zwar nicht so viel mehr gewesen, dafür sind sie merkbar länger geblieben. Auch der Frankenwald hat seine Besucherzahlen im vergangenen Jahr nochmal steigern können – auf mehr als 256 Tausend. Dort bleiben die Gäste mit durchschnittlich 3 Tagen sogar länger als im Fichtelgebirge.