© Hendrik Schmidt

Thermalwasser-Schwimmbad in Karlsbad wird saniert

Karlsbad (dpa/lby) – Schwimmen mit Ausblick über den westböhmischen Kurort Karlsbad (Karlovy Vary) – das bot bis zu seiner Schließung vor vier Jahren der Außenpool des Hotels Thermal. Nun soll das einzigartige Freibad auf einem Felsvorsprung über der Stadt saniert werden, wie der Staat als Eigentümer beschlossen hat. Gemeinsam mit einem Pächter solle ein Wellness-Zentrum mit einem breiten Angebot an Dienstleistungen für Hotelgäste sowie Besucher und Bewohner der Stadt entstehen, teilte Finanzministerin Alena Schillerova am Mittwoch mit. Geplant sei, für das 50-Meter-Becken wieder Thermalwasser aus einer der Karlsbader Heilquellen zu verwenden.

Die Kosten der Sanierung belaufen sich demnach auf rund 130 Millionen Kronen, umgerechnet etwa 5 Millionen Euro. Ursprünglich hatte die Regierung in Prag das Freibad verkaufen wollen. Dieser Plan wurde nun fallengelassen. Der Hotelkomplex Thermal wurde in den Jahren 1967 bis 1976 nach einem Entwurf des Architektenehepaars Vera und Vladimir Machonin im Stil des Brutalismus errichtet. Erst vor wenigen Tagen fanden dort Eröffnungs- und Abschlussgala des Karlsbader Filmfestivals statt, das jedes Jahr Hollywood-Stars nach Tschechien lockt. Karlsbad liegt knapp 70 Kilometer östlich vom fränkischen Hof und 30 Kilometer südlich von Oberwiesenthal in Sachsen.