An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei»., © David Inderlied/dpa/Illustration

Teures Tanken: Manche prellen die Zeche, manche zapfen ab

Tanken ist mittlerweile so teuer, dass manche sogar die Zeche prellen. Zumindest tauchen in den Polizeiberichten aktuell immer wieder Fälle von Tankbetrug auf. Oder sogar Fälle, in denen der Sprit direkt aus dem Tank geklaut wird.
Die Hofer Verkehrspolizei hat übers Wochenende drei Fälle von Tankbetrug registriert. An den Tankstellen der Rastanlage Frankenwald haben die Autofahrer jeweils Benzin getankt, sind entweder gleich weitergefahren, noch auf die Toilette gegangen oder haben sich Snacks und Zeitschriften in der Tankstelle gekauft – aber eben den Sprit nicht bezahlt. Dabei ging es um Summen von einmal rund 52 Euro, rund 77 Euro und etwa 13 Euro. Die Hofer Verkehrspolizei ermittelt und hat Videoaufnahmen gesichert.
Besonders dreist war ein Dieb heute Nacht: An der Rastanlage Frankenwald-West hat er einem Brummifahrer den Diesel abgezapft. Dabei hat er das Tankschloss der Sattelzugmaschine aufgebrochen und 350 Liter Diesel abgepumpt, während der Brummifahrer seine Ruhezeit abgehalten hat. Die gestohlene Menge Diesel entspricht 700 Euro. Die Hofer Verkehrspolizei bittet um Zeugenhinweise (passiert ist das zwischen 20 Uhr und 3.30 Uhr).