© Harry Strauss/Pixabay

Teureres Eigenheim: Plauen immer noch vergleichsweise günstig

Während des Lockdowns haben viele gemerkt welche Vorteile ein eigener Garten haben kann. Wer sich jetzt eine neue Immobilie kaufen will, muss dafür mehr Geld hinlegen. Das zeigt die Studie „Markt für Wohnimmobilien“ der Landesbausparkassen. In ganz Sachsen sind die Preise gestiegen. In Plauen kommt man aber noch vergleichsweise günstig weg mit 190.000 Euro pro Eigenheim im Schnitt.

Wegen der günstigen Zinsen ist die Nachfrage gerade besonders hoch und größer als das Angebot. Fachleute gehen aber davon aus, dass die Preise bis zum Herbst stabil bleiben. Durch Corona ist die Nachfrage leicht zurückgegangen, das Angebot steigt aber auch nicht.

(Symbolbild)