© Daniel Karmann

Test gegen PSG: Nürnberg gespannt auf «besonderes Erlebnis»

Nürnberg (dpa/lby) – Der 1. FC Nürnberg fiebert dem Testspiel gegen das Fußball-Starensemble von Paris Saint-Germain entgegen. Vor dem besonderen Duell gegen Thomas Tuchels französischen Serienmeister am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky Sport News) im Max-Morlock-Stadion sagte Mittelfeldspieler Sebastian Kerk: «Das Spiel gegen PSG wird für jeden Einzelnen ein besonderes Erlebnis.» Paris hatte im Vorfeld angekündigt, mit allen seinen Stars für den Kurztrip nach Franken zu kommen.

Ob der wechselwillige Neymar bei er Nürnberger Generalprobe für den Zweitligastart dann tatsächlich aufläuft oder wie zuletzt schon beim Test in Dresden fehlen wird, war am Freitag noch unklar.

Ob mit oder ohne die brasilianische Fußball-Diva – Nürnberg trifft zumindest nominell auf den wohl härtesten Gegner der Saison: Neben Neymar ist der Kader gespickt mit Ausnahmekönnern wie Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappé oder den deutschen Nationalspieler Julian Draxler. «Die können wir nur im Kollektiv stoppen», prognostizierte Club-Verteidiger Enrico Valentini im Hinblick auf die Offensive der Extraklasse bei Paris und ergänzte, dass «jeder Verteidiger auf der Welt, egal wie stark er ist, gegen solche Spieler Probleme» kriege.

Für PSG und Trainer Thomas Tuchel ist dies der zweite Auswärtstest gegen einen deutschen Zweitligisten nach dem 6:1 vom Dienstag bei Dynamo Dresden. Wie schon bei der Begegnung in Sachsen wollen die Franzosen erst am Spieltag anreisen und unmittelbar nach der Partie noch am Abend wieder nach Paris zurückfliegen.

Mehr als 25 000 Tickets waren bis Freitag für die Partie verkauft, der Verein hofft auf 27 500 Zuschauer. «Für die Fans und alle Beteiligten soll es ein Sportfest werden», sagte Georg Margreitter.

Für das Team von Trainer Damir Canadi ist die Partie der letzte Test vor Beginn der Pflichtspiel-Saison mit dem Auswärtsspiel am nächsten Samstag (13.00 Uhr) bei Dynamo Dresden. In der Vorbereitung haben die Franken bislang in sieben Freundschaftsspielen gegen vier unterklassige Gegner gewonnen und drei Duelle (1:2 gegen die SpVgg Bayreuth, 0:4 gegen den FC Basel, 1:2 gegen Rapid Wien) verloren.