Terminplanung 2022: Deutsche setzen auf Smartphone und Papier

Friseurbesuch, Abendessen mit Freunden oder Zahnarzttermin: Auch für den privaten Alltag nutzen viele von uns gern einen Terminkalender. Die Gretchenfrage allerdings lautet: Ganz klassisch auf Papier oder doch lieber digital auf Smartphone und PC?

Digital oder auf Papier – beides hat Vorteile

Ein Drittel der Deutschen will 2022 sowohl das Smartphone als auch den klassischen Papierkalender für private Termine nutzen; je ein Viertel dagegen entscheidet sich entweder für analog oder für digital. Das sind die Ergebnisse einer Umfrage im Auftrag des E-Mail-Anbieters WEB.DE, weiß Christian Friemel von WEB.DE: „Die analogen Kalender aus Papier finden viele gut, weil man sie ganz einfach mit einem Stift benutzen kann. Die digitalen Kalender punkten mit automatischen Terminerinnerungen und außerdem hat man so einen digitalen Terminplaner ja quasi auf dem Smartphone immer dabei.“

Dirk Hoheisel über den Baustart

Das neue Halbleiterwerk bringt aber nicht nur die Wirtschaft voran. Die Chips sind wichtig für den technischen Fortschritt und das Leben in der Zukunft. Der Baustart hat für Bosch-Geschäftsführer Dirk Hoheisel deshalb eine mehrfache Bedeutung: „Wir legen damit zugleich den Grundstein für mehr Lebensqualität der Menschen, wir legen den Grundstein für mehr Sicherheit im Straßenverkehr – und wir legen den Grundstein für eine Schlüsseltechnologie des Internets der Dinge sowie der Mobilität der Zukunft.“

Termine ganz einfach digital organisieren

Ein weiterer Vorteil digitaler Kalender: Termine lassen sich besonders einfach bearbeiten. Einträge löschen, ändern, ergänzen – alles kein Problem. Das findet rund ein Drittel der Befragten gut, sagt der WEB.DE Experte: „Ein digitaler Kalender hat ja oft jede Menge Zusatzfeatures, und das kommt natürlich bei Nutzerinnen und Nutzern gut an: Bei WEB.DE gibt’s zu jedem Postfach kostenlos einen Onlinekalender mit dazu. Der funktioniert synchron auf dem PC und dem Smartphone, erinnert per E-Mail an Termine und lässt sich auf Wunsch sogar mit Freunden bzw. dem Partner oder der Partnerin zusammen nutzen.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der 1&1 Mail & Media Applictaions SE

Weiterführende Informationen

finden Sie unter newsroom.web.de