Oscar Otte jubelt nach dem Spiel über seinen Sieg., © Sven Hoppe/dpa

Tennisprofi Otte erreicht Halbfinale von München

Mit bunter Propeller-Mütze ging Tennisprofi Oscar Otte nach dem größten Erfolg seiner Karriere zum Siegerinterview. «Ich habe ein paar Jungs auf dem Weg zum Hotel getroffen und ihnen versprochen, dass ich ihre Cap trage, wenn ich heute gewinne», sagte der Kölner nach dem Einzug ins Halbfinale beim Turnier in München. Zuvor hatte sich der 28-Jährige 6:1, 7:6 (7:1) gegen den Chilenen Alejandro Tabilo durchgesetzt.

«Es ist unglaublich. Es tut gut, in Deutschland zu spielen», sagte Otte auf dem nahezu vollbesetzten Center Court in München. «Ich fühle mich einfach wohl hier. Ich habe viele Freunde hier und mag München. Nicht so sehr wie Köln, aber fast so», scherzte er. Im Halbfinale trifft der Deutsche auf Zverev-Bezwinger Holger Rune aus Dänemark.

Otte war furios in sein zweites Viertelfinalspiel innerhalb einer Woche gestartet. Gleich dreimal nahm die deutsche Nummer zwei dem Südamerikaner im ersten Satz den Aufschlag ab und demonstrierte sein gesamtes Tennis-Repertoire: gefühlvolle Stoppbälle, Zauberschläge durch die Beine und knallhartes Grundlinienspiel. Tabilo war chancenlos gegen den in der Weltrangliste rund 30 Plätze besser platzierten Deutschen.

Als im zweiten Durchgang schon alles nach einer schnellen Nummer aussah, machte es Otte nochmal spannend. Aus einem 4:1 wurde plötzlich ein 6:6. Im Tiebreak behielt der Deutsche dann die Nerven und verwandelte mit einem Vorhandwinner nach etwa 90 Minuten seinen ersten Matchball. Erleichtert brüllte der Kölner seine Freude in den Münchner Himmel.

Zuvor hatte die Nummer zwei des Turniers, Casper Ruud, sein Viertelfinale verloren. Der Weltranglisten-Siebte aus Norwegen, der nach dem Aus von Zverev Top-Favorit auf den Titel war, verlor gegen Botic van de Zandschulp mit 5:7 und 1:6. Der Niederländer trifft im zweiten Halbfinale nun auf Miomir Kecmanovic aus Serbien.