© Jens Büttner

Tennengau im Salzburger Land Corona-Hotspot in Österreich

Salzburg (dpa) – Der Tennengau mit seinen 14 Orten im Salzburger Land hat sich zum Corona-Hotspot in Österreich entwickelt. Nach privaten Feiern ist die Zahl der Neuinfektionen rasant gestiegen. Nach Angaben des Landes Salzburg vom Dienstag hat der Bezirk Hallein mit 235 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) die meisten in Österreich.

Dabei wurde im Ort Kuchl der österreichweite Spitzenwert von 841 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen registriert. «Und es kommen täglich neue hinzu, denn es gibt viele Kontaktpersonen und die Behörden haben alle Hände voll zu tun, diese zu erfassen und zu informieren», sagte Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz eindringlich.

Viele Veranstaltungen wurden verboten, der Amateursport wurde weitgehend eingeschränkt und die Sperrstunde zumindest in Kuchl auf 17.00 Uhr festgelegt. In Deutschland gilt ein Wert von 50 Fällen in einer Woche pro 100 000 Einwohner als Grenze, ab dem Maßnahmen weiter verschärft werden.