© Karl-Josef Hildenbrand

Taxischlaf wird Dealer zum Verhängnis

Fürth (dpa/lby) – Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist in Fürth in einem Taxi eingeschlafen und so der Polizei in die Hände gefallen. Der Taxifahrer habe die Polizei alarmiert, weil er seinen Fahrgast nicht mehr wachrütteln konnte und dieser auch den Fahrpreis nicht bezahlt hatte. Als die Polizei den Mann mit aufs Revier nahm, stellte sich heraus, dass er nicht nur jede Mengen Drogen bei sich hatte, darunter Marihuana und Amphetamine. Es seien auch Beweismittel sichergestellt worden, die darauf schließen lassen, dass er mit den Drogen Handel betrieb, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als der 29-Jährige wach geworden war, habe er zunächst versucht zu flüchten, sei aber von den Polizisten eingeholt worden, hieß es in der Mitteilung. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn auch ein Haftbefehl wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz vorliegt.