Tausende Jobs in Gefahr: Digitalisierung in der Arbeitswelt

Home-Office ist wohl eines der Wörter des Jahres. Durch die anhaltende Corona Pandemie und den Lockdown light arbeiten immer mehr Menschen von zu Hause aus. Dadurch schreitet auch die Digitalisierung an Arbeitsplätzen voran.

Immer mehr Jobs werden durch Computer ersetzt. So werden zum Beispiel Fließbandarbeiten nicht mehr von vielen einzelnen Arbeitern übernommen, sondern durch einen Computer gesteuert. Die Gewerkschaft NGG warnt jetzt davor, dass die zunehmende Digitalisierung mehrere Tausend Jobs im Hofer Land kosten könnte. Demnach sind in der Stadt 25 Prozent und im Landkreis 33 Prozent der Arbeitsplätze davon betroffen. Vor allem Berufe in der Fertigung können leichter durch Computer ersetzt werden. Die NGG fordert die Betriebe nun dazu auf, ihre Beschäftigten weiter zu qualifizieren, um den digitalen Wandel in den Betrieben aktiv mitgestalten zu können. Laut Michael Grundl, Geschäftsführer der NGG, kann Industrie 4.0 nur so eine große Chance sein.