Tarifkonflikt beigelegt: Mehr Lohn für Keramische Industrie

Die Region ist stolz auf ihre starke Porzellanindustrie – aber auch der geht es durch die Corona-Krise nicht mehr am allerbesten. Die Beschäftigten können sich jetzt zumindest über eine bessere Bezahlung freuen. Im Tarifkonflikt der Keramischen Industrie haben sich die Tarifpartner geeinigt. Demnach bekommen die Angestellten eine Lohnerhöhung in zwei Stufen um 3,3 Prozent. Zusätzlich gibt es eine Einmalzahlung von 500 Euro. Das teilt der Bundesverband Keramische Industrie mit.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Der Verband kritisierte erneut die Politik für die hohen Abgaben auf den Energieverbrauch und die Spitzenwerte bei den Lohnnebenkosten.