Tag der Milch: Je schonender die Verarbeitung, desto frischer der Geschmack

H-Milch ist bei den Deutschen nach wie vor die beliebteste Trinkmilch. 128 Millionen Packungen produziert allein die Molkerei Weihenstephan durchschnittlich pro Jahr. Zum Tag der Milch am 1. Juni gibt es weltweit verschiedene Aktionen, um die Milch zu feiern und auf ihren Wert für uns Menschen aufmerksam zu machen.

Wichtig: Große Sorgfalt bei der Verarbeitung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt den täglichen Verzehr von Milch und Milchprodukten wie Joghurt und Käse. Damit die Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe der Milch erhalten bleiben, ist bei der Weiterverarbeitung große Sorgfalt gefragt, erklärt Benedikt Köck von der Molkerei Weihenstephan: „Wir beziehen unsere Rohmilch von unseren langjährigen Partnern, unseren Milchlieferanten. Bei der Weiterverarbeitung achten wir auf einen sorgfältigen Umgang mit dem wertvollen Rohstoff, indem wir unsere H-Milch besonders schonend erhitzen und auf viel Erfahrung in der Milchverarbeitung zurückgreifen.“

Auf den Geschmack kommt’s an

Eine schonende Weiterverarbeitung wirkt sich direkt aus auf den Geschmack der Milch, sagt Milch-Sommelier Arno Steguweit: „Bei Milch gibt es ganz erhebliche geschmackliche Unterschiede! Manchmal schmeckt Milch in meinen Augen etwas wässrig oder fast geschmacksneutral, andere können auch eher „stallig“ schmecken und das kommt bei der H-Milch beispielsweise davon, wenn die Milch nicht von Anfang an sorgfältig behandelt oder gar zu stark erhitzt wurde.“ Deshalb wird die H-Milch bei der Molkerei Weihenstephan nur ganz kurz, nämlich drei Sekunden, ultrahocherhitzt. So behält sie ihren frischen Milchgeschmack, wie Steguweit bestätigt: „Die Rohmilch ist ein sehr empfindliches Produkt, deshalb muss man schon bei der Verarbeitung besonders großen Wert auf Sorgfalt im Detail legen. Und das lohnt sich aber, denn dadurch behält die gute H-Milch von der Molkerei Weihenstephan ihren frischen Milchgeschmack. Der zeichnet sich für mich aus durch sahnig fein-nussige Nuancen und eine zarte Karamellnote.“

Für alle, die sich selber mal durch Milch probieren wollen, gibt es online übrigens den Weihenstephan Milch Tasting Guide für Zuhause.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Molkerei Weihenstephan GmbH & Co. KG

Weiterführende Informationen

 

Den Guide und weitere Infos rund ums Thema Milch gibt’s auf www.molkerei-weihenstephan.de und im neuen Weihenstephan Blog auf https://www.molkerei-weihenstephan.de/news/milch-blog.