© Marcus Führer

Täuschungsmanöver nach Unfall schlägt fehl

Leupoldsgrün (dpa/lby) – Mit einem schnellen Fahrerwechsel wollte sich ein Autofahrer nach einem Unfall in Oberfranken aus der Affäre ziehen. Der 53-Jährige war am Sonntagabend auf der A9 nahe Hof mit seinem Wagen auf ein Auto aufgefahren. Drei der Insassen in dem anderen Auto wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Da der Mann keinen Führerschein hatte, tauschte er kurzerhand mit seiner Frau die Plätze. Die Unfallopfer hatten den Täuschungsversuch allerdings beobachtet und der Polizei mitgeteilt. Der 53-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.