Sturmtief über der Region: Allein 289 Einsätze in Oberfranken

Auf dem Weg zur Arbeit müssen viele heute Morgen aufpassen, dass sie nicht über herabgestürzte Äste stolpern: Sturmtief Eberhard ist mit teilweise 120 Stundenkilometern über die Region hinweggefegt. Und auch jetzt warnt die Polizei noch vor möglichen Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume und Äste auf der Straße.

Allein die oberfränkische Polizei hat über 289 Einsätze gezählt. Schwerpunkte waren der Frankenwald und das Fichtelgebirge, wo reihenweise Bäume umgeknickt sind. In Hof konnte ein 500 Jahre alter Baum dem Wind nicht mehr standhalten. Außerdem musste die Feuerwehr hier ein größeres Dach absichern, das drohte auf Bahngleise zu fallen. Die Bahn hatte außerdem mehrere Bahnstrecken gesperrt, unter anderem die Strecke Hof-Leipzig.

Im Vogtland hat Sturmtief Eberhard für Stromausfälle in Adorf, Bad Elster und Elsterberg gesorgt. Außerdem deckte der Sturm in Treuen das Dach eines Carports ab und hat zwei Autos beschädigt. In Plauen hat ein umgestürzter Baum ein Auto unter sich begraben.

Im Landkreis Tirschenreuth gabs insbesondere auf der A93 Probleme: Zwischen Windischeschenbach und Falkenberg hat es dreimal gekracht. Dort lagen Bäume auf der Fahrbahn.

Nach aktuellem Stand gab es keine Verletzten.