Stündliche Zugverbindungen in Hochfranken: Hier gibt es noch Nachholbedarf

Jede Stunde hält ein Zug an einem Haltepunkt. Das ist schon seit Jahren der Plan – doch gerade wer ländlich lebt, weiß, dass das in der Praxis häufig anders aussieht.

Insgesamt 39 Bahnverbindungen in Bayern sind noch ohne stündliche Verbindung. Das hat eine Anfrage der Grünen im Bayerischen Landtag ergeben. 25 davon gelten als wenig prioritär. Betroffen davon sind die Strecken von Marktredwitz nach Weiden, von Münchberg nach Helmbrechts und von Altenstadt an der Waldnaab in der Oberpfalz über Hof, Bad Steben und Selb bis ins tschechische Asch. Es gibt aber auch gute Nachrichten. Auf den Abschnitten zwischen Nürnberg und Hof, Münchberg und Hof, Hof und dem Selber Ortsteil Plößberg und von Pegnitz über Marktredwitz bis nach Cheb (spricht man wie es da steht, nicht Tschebb) sollen bis spätestens 2023 stündlich Züge rollen.