© Peter Kneffel

Student sammelt Unterschriften gegen Söders «Kreuzzwang»

Regensburg (dpa/lby) – Ein Regensburger Student hat im Internet eine Unterschriftensammlung gegen die Kreuz-Offensive von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gestartet. Die Aktion mit dem Titel «Kein #Kreuzzwang in öffentlichen Institutionen» läuft seit Mittwochabend. Bis Donnerstagmittag hatten gut 25 000 Menschen unterschrieben. Der 23-jährige Psychologie-Student Tarek Carls, studentischer Sprecher der Universität Regensburg, fordert die Landesregierung auf, die «Vorschrift, Kruzifixe in allen öffentlichen Institutionen aufzuhängen, zurückzuziehen». Der Beschluss missachte «das Gebot der weltanschaulichen Neutralität des Staates».

Der Freistaat Bayern sei ein großer Arbeitgeber, bei dem Menschen unterschiedlichster Glaubensrichtungen zusammenarbeiten. «Nun alle Arbeitnehmer dazu verpflichten, unter dem Kruzifix zu arbeiten, setzt hier ein völlig falsches Signal», sagte Carls. Er hofft, die Unterschriftenliste demnächst Söder übergeben zu können.