Stromtrasse „Süd-Ost-Link“: Probebohrungen haben begonnen

Wie steht´s eigentlich um die Stromtrasse – den sogenannten SüdOst-Link – quer durch Oberfranken? Diese Frage drängt sich jetzt zu Wochenbeginn auf, weil der Netzbetreiber Tennet bei Weidenberg begonnen hat, Bodenuntersuchungen durchzuführen. Bohrungen sollen Aufschluss geben, wie gut dort eine Erdverkabelung vorankommen würde.
Jetzt wird´s so langsam ernst mit der Stromtrasse: in ganz Oberfranken werden an Schlüsselstellen derzeit die Bodenverhältnisse geprüft. Die Ergebnisse schickt Tennet dann an die Bundesnetzagentur nach Bonn. Und diese Behörde wird dann am Jahresende entscheiden, welcher Trassenverlauf in Frage kommt. Entweder der Vorzugskorridor durch das Fichtelgebirge vorbei an Marktredwitz oder der Ausweich- bzw. Alternativkorridor durch Teile des Landkreises Bayreuth. Bad Berneck, Weidenberg oder auch Speichersdorf sind – nur zur Erinnerung – noch immer Teil des Prüfverfahrens.