Stromtrasse Süd-Ost-Link: Eilantrag gegen Planung abgelehnt

Es ist ein Rückschlag im Kampf des Landkreises Wunsiedel gegen die geplante Stromtrasse Süd-Ost-Link durch die Region, wenn auch erstmal nur ein kleiner: Das Bundesverwaltungsgericht hat den Eilantrag gegen die Planung der Stromtrasse abgelehnt. Den hatte der Landkreis zusammen mit der Stadt Marktredwitz, dem Bayerischen Wanderverband und dem Bund Naturschutz in Bayern schon vor über einem Jahr eingereicht.

Das bedeutet deshalb aber noch nicht, dass die Stromtrasse jetzt ohne Weiteres gebaut werden kann. Denn der Landkreis Wunsiedel kann das Klageverfahren weiterbetreiben. Geplant ist, vor den Europäischen Gerichtshof zu ziehen. Die Planung zum Süd-Ost-Link verstoße laut der fürs Fichtelgebirge zuständigen Anwaltskanzlei nämlich gegen europäisches Recht.

Wie es nun genau weitergehen soll, will der Landkreis Wunsiedel entscheiden, wenn die schriftliche Begründung darüber vorliegt, warum das Bundesverwaltungsgericht den Eilantrag abgelehnt hat, heißt es in einer Mitteilung.