© Daniel Karmann

Streit um fehlende Kita-Plätze: Vogtlandkreis macht Druck auf Stadt Plauen

Kinder sind ja eine der größten Freuden des Lebens, so sagt man. Über ihre Betreuung kriegen sich die Stadt Plauen und der Vogtlandkreis jetzt aber in die Haare. 70 Kita-Plätze fehlen aktuell in Plauen. Die Stadt selbst sieht sich überfordert mit den vielen Kindern von Asylbewerbern. Der Landkreis will die Aussagen so aber nicht stehen lassen.

Bei über 4800 Kita-Plätzen gebe es gerade einmal 31 Kinder von Asylbewerbern in Plauen. Vielmehr hätte es die Stadt versäumt, die gemeinsamen Planungen mit dem Landkreis einzuhalten. Der Bestand an Kita-Plätzen zum jetzigen Zeitpunkt sei niedriger als im Bedarf für das Jahr 2018 festgelegt. Eigentlich hätte im aktuellen Zeitraum auch eine neue Kita mit 120 Plätzen fertig werden sollen, das wird wohl aber nicht vor 2020 passieren. Der Landkreis hat der Stadt Plauen deshalb nahegelegt, die momentan knapp 190 ungenutzten Krippenplätze übergangsweise zu Kita-Plätzen umzufunktionieren. Außerdem solle sie sich stärker für Tagesmütter einsetzen. Es sollen bald wieder Gespräche zwischen Stadt und Landkreis stattfinden.