© Landkreis Tirschenreuth_Foto Fabian Polster

Straftaten im Landkreis Tirschenreuth: Niedrigster Wert der letzten zehn Jahre

Der Landkreis Tirschenreuth hat bei den Straftaten einen historischen Tiefstwert erreicht. Die Zahl der Gesamtdelikte ist 2021 um rund 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

Im vergangenen Jahr hat es im Landkreis Tirschenreuth knapp 2.200 Straftaten gegeben. Das ist der niedrigste Wert in den letzten zehn Jahren. Aber auch bei der Aufklärungsquote liegt der oberpfälzische Landkreis im deutschlandweiten Vergleich weit vorn. Sie lag bei 79,3 Prozent. Ausschlaggebend für die hervorragende Sicherheitslage sei die sehr gute Zusammenarbeit der Behörden, so der Oberpfälzer Polizeipräsident Norbert Zink. Aber auch Corona würde sich in den Zahlen widerspiegeln. Für das kommende Jahr rechnet die Polizei wieder mit einem Anstieg der Zahlen. Einen Anstieg bei den Straftaten hat es lediglich bei den Sachbeschädigungs- und Rauschgiftdelikten gegeben. Das sei aber auf die verstärkten Kontrollen zurückzuführen. Landrat Roland Grillmeier hat in dem Sicherheitsgespräch angemerkt, dass bislang keine Straftaten durch ukrainische Geflüchtete bekannt seien.