Einsatz- und Rettungskräfte sind nach einem schweren Zugunglück im Einsatz., © Angelika Warmuth/dpa

Steinmeier reagiert bestürzt auf Zugunglück

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat «mit großer Bestürzung» auf das schwere Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen mit mindestens vier Toten reagiert. «Meine Gedanken sind bei den Verletzten und allen Angehörigen in diesen schweren Stunden», sagte er laut einer Mitteilung. «Allen Polizei- und Rettungskräften danke ich für ihren unermüdlichen und wichtigen Einsatz.»

Am Unfallort gehen am Samstag die Ermittlungen und Bergungsarbeiten weiter. Dort waren am Freitagmittag mehrere Waggons der Regionalbahn auf dem Weg nach München im Ortsteil Burgrain entgleist. Mehrere Doppelstock-Wagen des Zugs kippten um, rutschen eine Böschung hinab und bleiben direkt neben einer Bundesstraße liegen. Die Ursache des Unglücks war auch am Tag danach zunächst unklar.

Von den etwa 140 Menschen im Zug starben mindestens vier. Zudem gab es etwa 30 Verletzte, darunter mehrere Kinder. Einige Opfer erlitten schwerste Verletzungen und mussten notoperiert werden. Es war eines der schwersten Bahnunglücke der vergangenen Jahre in Deutschland.