© Friso Gentsch

Steigende Inzidenzen: Immer mehr Kommunen sagen Weihnachtsmärkte ab

Der Duft von Glühwein und Weihnachtslieder gehören für viele in der Adventszeit einfach dazu. In vielen Straßen dürften wir aber auch heuer wieder nichts davon mitbekommen. Immer mehr Kommunen sagen ihre ursprünglich geplanten Weihnachtsmärkte ab. Hohenberg an der Eger, Thiersheim und Tröstau haben sich für diesen Schritt zuletzt entschieden. Auch wenn die Märkte zum jetzigen Zeitpunkt erlaubt sind, ist es für die Organisatoren wegen der stark steigenden Corona-Zahlen nicht vertretbar.

Der Kulturausschuss Oberkotzau hat sich hingegen dafür ausgesprochen, den Weihnachtsmarkt am 2. Advent am Marktplatz durchzuführen, allerdings ohne Sitzplätze und Stehtische.

Auch Hof, Wunsiedel, Selb und Plauen wollen an ihren Weihnachtsmärkten festhalten.