© ProFlighter

Steigende Energiepreise: Becken in den Freibädern werden nicht kälter

Die steigenden Energiepreise hatten kürzlich ja die Frage auf den Plan gerufen, ob wir in Zukunft in den Schwimmbecken frieren müssen. Also zumindest in den Freibädern müsst ihr euch da keine Sorgen machen. Die Bäder sind nämlich kaum von den steigenden Preisen betroffen.
Im Naturbad in Marktredwitz ist ja sowieso klar: Das Wasser heizt sich durch die Sonne auf. Damit entstehen auch durch steigende Preise keine zusätzlichen Kosten, erklärt Bäderleiter Hubert Weigert auf Nachfrage.  Aber auch im Hofer Freibad müsst ihr euch keine Gedanken machen, dass ihr plötzlich friert. Die Becken werden ebenfalls durch Solarenergie beheizt. Auf den Dächern der Freibad-Gebäude gebe es schon seit Jahren Solarabsorber, so Bäderleiterin Michaela Franke im Gespräch mit Radio Euroherz. Aber auch in den Freibädern in Rehau und Oberkotzau soll es keine Änderungen geben, meint Markus Rödel von der Firma Südwasser. Auch dort wird mit Solarenergie gearbeitet. Das heißt, die Becken werden nicht kälter, aber auch an den Eintrittspreisen soll sich erst einmal nichts ändern. Das hat uns auch Siegfried Geupel für das Freibad Bad Steben bestätigt.