© Alexander Hebenstreit / Landratsamt Saale-Orla-Kreis

Stausee im Saale-Orla-Kreis: Ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr

Ab 2035 sollen in der EU keine Verbrenner-Fahrzeuge mehr neu zugelassen werden dürfen. Auch die thüringischen Stauseen sollen sich diesen Entwicklungen anpassen. Die Stauseeordnung für den Bleiloch- und den Hohenwarte-Stausee wurde nach neun Jahren wieder überarbeitet. In der neuen Präambel werden die Aufgaben der Talsperren noch einmal deutlicher hervorgehoben: Sie sollen vor Hochwasser schützen und die nachhaltige Energieerzeugung ermöglichen. Dazu passt auch, dass sich der Saale-Orla-Kreis bis 2030 von Verbrennungsmotoren verabschieden will. Das heißt, Boote dürfen auf den Stauseen dann nur noch mit E-Antrieb fahren. E-Fahrzeuge brauchen fortan außerdem eine Genehmigung. Luftkissen sind dagegen ganz verboten, genauso wie Sportarten wie Kitesurfen oder Parasailing. Die Polizei darf Boote, Bootsstege und schwimmende Anlagen fortan außerdem zur Überwachung der Vorschriften betreten.