Stadtrat gibt grünes Licht: Hofer Abschiebegefängnis kann kommen

Die Zusage dafür hat’s schon im vergangenen Jahr gegeben: Hof bekommt ein Abschiebegefängnis neben der bestehenden Justizvollzugsanstalt. Damit der Freistaat dort überhaupt bauen darf, hat der Stadtrat am Abend mit vier Gegenstimmen den Bebauungsplan geändert und aus dem Gewerbegebiet ein „Sondergebiet Justiz“ gemacht. Für Oberbürgermeister Harald Fichtner eine positive Meldung:

Kritiker bemängeln, dass sich Hof damit zum Handlanger der bayerischen Asylpolitik mache. Ende des Jahres soll das neue Abschiebegefängnis schon stehen.