© Sven Hoppe

Stadt München ernennt sieben Prominente zu Ehrenbürgern

München (dpa/lby) – Der Verleger Hubert Burda, die Schauspielerinnen Michaela May und Jutta Speidel sowie Fußballweltmeister Philipp Lahm erweitern – unter anderen – die Riege der Münchner Ehrenbürger. Seit Donnerstagabend dürfen sich außerdem der Chef des Hauses Wittelsbacher, Franz Herzog von Bayern, die Publizistin Rachel Salamander und der frühere Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Heinrich Traublinger (CSU) als Ehrenbürger der Landeshauptstadt bezeichnen. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) überreichte ihnen die entsprechenenden Urkunden.

Besonders erfreulich sei es, dass sich die Gesamtzahl der Ehrenbürgerinnen auf einen Schlag verdoppelt habe, sagte Reiter. Bisher hatte es unter den 53 Ehrenbürgern nur drei Frauen gegeben. Das Recht ist die höchste Auszeichnung, die München verleihen kann. Besondere Rechte und Pflichten haben Ehrenbürger laut Stadt nicht. Sie müssen auch nicht unbedingt in München wohnen.