© Sebastian Kahnert

Stadt Hof: Weniger Wahllokale als sonst

Viele setzen ihr Kreuz für die Bundestagswahl dieses Jahr lieber zuhause als im Wahllokal. Die Zahl der Briefwähler hat deutlich zugenommen. Allein in der Stadt Hof haben sich bis gestern fast 12.300 Wahlberechtigte ihre Wahlunterlagen zuschicken lassen. Das entspricht mehr als einem Drittel der Wahlberechtigten. Damit die Stimmen trotzdem schnell ausgezählt sind, hat die Stadt die Zahl der Wahlhelfer erhöht.

Dafür wurden aber die Wahllokale reduziert. Statt 49 gibt es am Sonntag nur 32. Die Stadt hat auf die Räumlichkeiten verzichtet, die schlecht erreichbar und nicht barrierefrei waren. Aber auch auf solche, in denen das Hygienekonzept nur schwer umsetzbar gewesen wäre. Wo die Wähler am Sonntag hinmüssen steht oben rechts auf der Wahlbenachrichtigungskarte. Die 3G-Regel gilt in den Lokalen nicht. Allerdings müssen die Wähler eine medizinische Maske tragen.