© AOK Bayern / Jörg Schleicher

Stadt Hof beteiligt sich an Hochfränkischem Gewaltschutzkonzept

Gewalt gegen Frauen ist noch immer ein Thema, das in allen sozialen Schichten vorkommt und verschiedene Formen annehmen kann. Man unterscheidet psychische, physische und sexuelle Gewalt. Studien schätzen, dass nur 20% der Betroffenen Hilfe suchen und somit die Dunkelziffer sehr hoch ist. Mit einem gemeinsamen hochfränkischen Gewaltschutzkonzept möchte man dem entgegenwirken, sagt die Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla:

Unter anderem wird der Frauennotruf auf den Landkreis Wunsiedel ausgeweitet, unter der Trägerschaft der Diakonie Hochfranken wird eine Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt geschaffen und das Frauenhaus zieht in einen Neubau nach Arzberg um.