Ein Kind spielt in einer Kita., © Sebastian Gollnow/dpa/Illustration

Sprach-Kitas: Caritas und BRK gegen Ende des Bundesprogramms

Seit 2016 gibt es das Bundesprogramm: „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Das Programm sei ein wichtiger Beitrag zur Integration, Inklusion und Spracherziehung von Kindern, so der Deutsche Caritasverband. Doch im Haushalt für nächstes Jahr soll es keine Mittel vom Bund für dieses Programm geben. Stattdessen hätten die Länder die Möglichkeit Fördermittel für die sprachliche Bildung zu vergeben. Der Caritasverband kritisiert es als zu kurzfristig, die Sprach-Kurse bis Jahresende auf Länderebene zu überführen. Zudem seien über 50.000 Unterschriften für die Petition „Sprach-Kitas retten“ zusammengekommen. Dadurch muss sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages mit der Thematik nochmals auseinandersetzen. Der Caritasverband fordert eine Rücknahme der Entscheidung die Mittel zu streichen. Auch das Bayerische Rote Kreuz teilt mit: Das Streichen der Mittel würde zu einem Abbau von etablierten Strukturen und von Fachkräften führen.