Sport aus der Region: Blamage für Bayern Hof

Fußball

Die SpVgg Bayern Hof hat sich in der Bayernliga kräftig blamiert. Bei Tabellenschlusslicht FC Sand unterlagen die Bayern mit 1:2. Spielentscheidend war eine rote Karte gegen Kyndl in der 29. Minute wegen Schiedsrichterbeleidigung. McLemore hatte die Hofer früh in Führung gebracht. Der Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz beträgt nun schon sechs Punkte.

Am 15.Spieltag der Landesliga Nordost hat der SV Mitterteich sein Heimspiel gegen den Baiersdorfer SV mit 1:0 gewonnen und ist nun Neunter. Der FC Vorwärts Röslau hat dagegen die nächste Niederlage kassiert. Beim FC Lichtenfels unterlagen die Röslauer klar mit 0:3. Damit holte Röslau aus den letzten sieben Spielen nur einen Punkt und bleibt 12. Bereits am Freitag unterlag Selbitz in Schwabach mit 0:2 und ist nun Tabellenvorletzter.

In der Frauen-Bayernliga will der FFC Hof den Anschluss an die Spitzengruppe wahren. Ein Sieg beim noch sieglosen Schlusslicht FC Pegnitz ist da fest eingeplant. Anstoß ist um 15 Uhr.

Handball

In der Frauen-Bayernliga hat die HSG Fichtelgebirge den ersten Saisonsieg gefeiert. Gegen den TSV Haunstetten II gab es knappen 19:18-Heimsieg.

Deutlicher machten es die HSG-Herren in der Landesliga – gegen den TSV Mainburg gab es einen ungefährdeten 35:27-Erfolg. Chancenlos war dagegen die HSV Hochfranken, die gegen Spitzenreiter TG Heidingsfeld mit 27:34 den Kürzeren zog. Den zweiten Saisonsieg feierte der TV Münchberg – in eigener Halle behielten die Münchberger gegen die SG Auerbach/Pegnitz deutlich mit 27:17 die Oberhand. Die ersten Punkte der noch jungen Saison will am Nachmittag der TV Helmbrechts klar machen. Um 16 Uhr ist in der Göbelhalle Anwurf der Partie gegen den TSV Roßtal.

Ringen

Der ASV Hof hatte sich in der Oberliga viel vorgenommen – am Ende setzte es im Derby gegen den AC Lichtenfels mit 8:17 eine deutliche Heimniederlage.  Mit einem Sieg aus den ersten fünf Kämpfen sind die Hofer Vorletzter.

Eishockey

Heimspiel für die Selber Wölfe – am fünften Oberliga-Spieltag wollen sich die Wölfe für die überraschende Niederlage vom Freitag in Lindau rehabilitieren. Gegner sind die Eisbären Regensburg, die ihre beiden letzten Spiele gewinnen konnten. Erstes Bully in der Netzsch-Arena ist um 18 Uhr – Radio Euroherz berichtet live in der „Eiszeit“.