Sport aus der Region

Fußball
Die Spvgg Bayern Hof hat in der Bayernliga ein starkes Lebenszeichen gesendet. Nach den beiden letzten Niederlagen mit 0:11-Toren, setzten sich die Gelb-Schwarzen gestern bei der DJK Gebenbach mit 3:1 durch. Dabei ließen sich die Hofer auch durch ein frühes Gegentor nach drei Minuten nicht beeindrucken. Die Tore erzielten Sevcik sowie zweimal Holek. In der Tabelle sind die Hofer nun 12. und der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt vier Punkte.

Der FC Vorwärts Röslau hat es in der Landesliga verpasst, den Anschluss an die Spitzengruppe herzustellen. Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TuS Feuchtwangen kam die Mannschaft von Ali Sener nicht über ein 1:1 hinaus und bleibt Neunter. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg, haben die Kickers Selb wieder einen Dreier eingefahren. Im Aufsteiger-Duell beim SV Schwaig setzten sich die Selber mit 3:2 durch und sind nun Tabellen-Dritter. Heute ist noch der SV Mitterteich gefordert – die Stiftländer treten ab 15 Uhr beim TSV Nürnberg-Buch an.

Ringen
Der ASV Hof war am Abend in der Bayerischen Ringer-Oberliga chancenlos. Beim ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten TSV Burgebrach unterlagen die Hofer deutlich mit 9:21. In der Tabelle bleiben die Hofer auf dem fünften Platz. Nach vier Auswärtskämpfen in Folge gibt es am kommenden Samstag in der Jahnhalle mit der Heimpremiere gegen Schonungen einen richtungsweisenden Kampf in Sachen Klassenerhalt.

Handball
Die Damen der HSG Fichtelgebirge warten in der Bayernliga weiter auf den ersten Punkt der noch jungen Saison. Am vierten Spieltag unterlag die Mannschaft von Markus Depolt beim TSV Ismaning mit 18:27 und bleibt damit Schlusslicht.
In der Landesliga der Herren stehen für die beiden regionalen Vereine heute unterschiedlich schwere Auswärtsaufgaben an. Während die HSG Fichtelgebirge ab 16 Uhr bei der noch verlustpunktfreien HSG Lauf/Heroldsberg vor einer hohen Hürde steht, ist die Aufgabe für den TV Münchberg, der ab 16 Uhr 30 bei der noch sieglosen HSG Freising/Neufahrn aufs Parkett muss, zumindest von der Papierform her vermeintlich einfacher.

Eishockey
Mit breiter Brust und vier Siegen in Folge im Gepäck machen sich die Selber Wölfe heute auf den Weg ins Allgäu. Am siebten Spieltag der Oberliga sind die Wölfe am Abend zu Gast bei den Memmingen Indians. Erstes Bully ist um 18 Uhr 45 – Radio Euroherz berichtet live in der „Eiszeit“.