Sport aus der Region

Fußball
Während die Bayernliga-Kicker der SpVgg Bayern Hof einen freien Nachmittag hatten, weil ihr Heimspiel gegen Seligenporten abgesagt werden musste, waren in der Landesliga die drei regionalen Vereine alle im Einsatz. Die Kickers Selb feierten dabei einen souveränen 5:1-Heimsieg gegen den Tabellenletzten Baiersdorfer SV. Der SV Mitterteich kam im Heimspiel gegen den FSV Erlangen-Bruck nicht über ein 0:0 hinaus und der FC Vorwärts Röslau erreichte dank einen Last-Minute-Tores ein 1:1 beim ASV Vach. Nach dem 21.Spieltag ist Selb Sechster, Mitterteich 11. und Röslau steht auf dem 14. und damit dem ersten Abstiegsrelegationsplatz.

Ein Erfolgserlebnis konnte zum Jahresabschluss der FFC Hof feiern. Im Achtelfinale des bayerischen Verbandspokals setzte sich der abstiegsbedrohte Bayernligist gegen den Ligakontrahenten SpVgg Greuther Fürth mit 4:2 durch und steht damit im Viertelfinale.

Ringen
Der ASV Hof hat in der Bayerischen Oberliga die befürchtete Niederlage kassiert. Allerdings zog sich die Hofer Staffel beim favorisierten ASV Kelheim bei 17:19 überaus achtbar aus der Affäre. Der Klassenerhalt soll jetzt in den drei noch ausstehenden Heimkämpfen klar gemacht werden. Der wohl alles entscheidende Kampf gegen den SC 04 Nürnberg findet am kommenden Freitag um 20 Uhr 30 in der Turnhalle der Beamtenfachhochschule statt.

Handball
Die Damen der HSG Fichtelgebirge haben in der Bayernliga eine deutliche Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Das Derby bei HaSpo Bayreuth verlor die Mannschaft von Markus Depolt mit 18:29 – damit steht die HSG nun auf dem drittletzten Platz.

Besser sind da die HSG-Herren in der Landesliga unterwegs – auf sie wartet heute das Derby bei der zweiten Mannschaft von HaSpo Bayreuth. Mit einem Sieg wollen die Schützlinge von Vladimir Haber Tabellenführer Cham auf den Fersen bleiben. Der TV Münchberg bleibt in der Erfolgsspur und hat sieben seiner letzten acht Spiele gewonnen. Zur Pause lagen die Grün-Schwarzen gegen den MTV Ingolstadt noch mit 12:16 zurück – am Ende hieß es nach einem echten Handball-Krimi 33:32 für den TVM, der sich damit auf den vierten Platz verbessert.

Eishockey
Ein absolutes Topspiel steht am Abend in der Selber Netzsch-Arena auf dem Spielplan der Oberliga. Die Selber Wölfe empfangen als Tabellenvierter die Memmingen Indians, die aktuell auf dem zweiten Platz liegen. Das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften Mitte Oktober ging mit 5:4 an die Indianer aus dem Allgäu – heute wollen die Wölfe den Spieß umdrehen. Erstes Bully im Vorwerk ist um 18 Uhr – Radio Euroherz berichtet live in der „Eiszeit“.