© Friso Gentsch

Sport am Wochenende: Viele Absagen

Gerade mal ein Punkt trennt die SpVgg Bayern Hof in der Fußball-Bayernliga noch von den Abstiegsrelegationsplätzen. Und daran ändert sich so schnell auch nichts. Das für heute angesetzte Punktspiel gegen den 1. FC Sand fällt nämlich aus. Darauf haben sich am Abend beide Vereine wegen der steigenden Corona-Zahlen verständigt, heißt es in einer Mitteilung. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, der ist aber wohl erst im Frühjahr.

Es geht in den Endspurt: In der Fußball-Landesliga steht der letzte Spieltag vor der Winterpause an. Die Kickers Selb empfangen dabei den SV Mitterteich zum Derby und der FC Vorwärts Röslau bekommt es mit dem TSV Neudrossenfeld zu tun. Anstoß aller Partien ist jeweils um 14 Uhr.

Für den FC Eintracht Münchberg hat dagegen schon die Winterpause begonnen. Das Spiel beim ASV Vach ist seit dem Abend abgesagt, nachdem beim Gegner mehrere positive Corona-Fälle aufgetreten sind. Die Münchberger haben zudem einen Verdachtsfall in ihren Reihen. Da das Spiel keinen Einfluss mehr auf die kommende Runde gehabt hätte, folgt der Nachholtermin voraussichtlich im März.

Damit muss Münchberg, genauso wie Mitterteich und Selb, im kommenden Jahr gegen den Abstieg kämpfen. Röslau hat den Klassenerhalt bereits geschafft und spielt um den Aufstieg in die Bayernliga.

Nachdem der FFC Hof die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Frauen-Bayernliga klargemacht hat, hätten die Hoferinnen diese Saison auch noch mit dem Einzug ins Viertelfinale des BFV-Pokals krönen wollen. Zumindest heute klappt das nicht. Die Gäste vom SV Frensdorf haben das für heute angesetzte Spiel am späten Nachmittag abgesagt. Ihnen sei das Risiko wegen der gestiegenen Corona-Zahlen zu groß, heißt es zur Begründung. Damit könnte der FFC Hof nun am grünen Tisch ins Viertelfinale einziehen. Da Frensdorf nicht antritt, stehen die Chancen gut, dass das Sportgericht das Spiel für die Hoferinnen wertet.

Nicht nur Weihnachtsmärkte sind abgesagt, auch erste Sportveranstaltungen. So fällt das 24. Hochfrankenturnier im Hallenfußball in diesem Winter aus. Das haben jetzt die Organisatoren der ausrichtenden SpVgg Selb 13 mitgeteilt. Eigentlich sollte das Traditions-Turnier am 2. Januar in Selb mit einem reduzierten Teilnehmerfeld unter 2G-Bedingungen und vor maximal 200 Zuschauern steigen. Wegen der steigenden Corona-Zahlen hat sich der Verein einstimmig dafür ausgesprochen, das Turnier wieder abzusagen.

Auf die Landesliga-Handballer der SG Helmbrechts/Münchberg wartet am Abend ein schwerer Brocken. Die Mannschaft von Christian Seiferth bekommt es ab 19 Uhr 45 in der Helmbrechtser Göbelhalle mit Spitzenreiter TSV 2000 Rothenburg zu tun. Die HSG Fichtelgebirge steht auswärts schon unter einem gewissen Druck – beim Tabellenvorletzten TSV Michelfeld zählt für die Jungs von Stefan Tröger nur ein Sieg.

In der Frauen-Landesliga müssen die regionalen Teams heute pausieren. Der TV Marktsteft hat die Partie bei der SG Helmbrechts/Münchberg am Vormittag abgesagt. Grund ist ein Corona-Verdachtsfall bei den Gästen. Die Damen der HSG Fichtelgebirge wären zur HG Zirndorf II gereist. Wegen kranker und verletzter Spielerinnen kann das Team von Trainer Gerald Wölfel allerdings keine vollständige Mannschaft stellen und hat den Gastgeber deshalb um die Verlegung des Spiels gebeten.

Die Sportler sitzen in Quarantäne – der Verband macht einfach weiter. Die Verantwortlichen des ASV Hof haben den für heute angesetzten Heimkampf in der Ringer-Bayernliga gegen den RSV Schonungen abgesagt. Hintergrund sind immer noch die Corona-Fälle im Kader der Hofer Ringer.

Unterdessen hatte der Bayerische Ringerverband unter der Woche beschlossen, den Ligenbetrieb aufrechtzuerhalten. Für alle bis zum 10. November abgesagten Mannschaftskämpfe soll es demnach bis zum 19. Dezember Nachholtermine geben. Der Kampf gegen Schonungen wird nun 0:40 gegen die Hofer gewertet. Der Vorsitzende des ASV Hof, Wolfgang Fleischer, fordert dagegen den Saisonabbruch.