© Friso Gentsch

Sport am Wochenende: Fußball, Handball, Volleyball & Ringen

Für die SpVgg Bayern Hof geht es in der Fußball-Bayernliga kurz vor der Winterpause im Kampf um den Abstieg um jeden Punkt. Nachdem der Platz auf der Grünen Au in der vergangenen Woche unter Wasser gestanden war, soll es heute mit dem Oberfrankenderby klappen, diesmal bei der DJK Don Bosco Bamberg. Die Bayern warten seit sechs Spielen auf einen Sieg. Anstoß ist morgen um 15 Uhr.

Langsam geht es in den Endspurt. In der Vorrunde der Fußball-Landesliga steht der vorletzte Spieltag an. Während der SV Mitterteich, der FC Eintracht Münchberg und die Kickers Selb definitiv gegen den Abstieg kämpfen, hat der FC Vorwärts Röslau nach wie vor gute Karten, im kommenden Jahr um den Aufstieg zu spielen. Dazu sollte er heute im Derby in Münchberg aber besser punkten. Der SV Mitterteich empfängt den ASV Vach und die Kickers Selb müssen beim FSV Stadeln ran. Anstoß ist jeweils um 14 Uhr.

Die Herbstmeisterschaft winkt. Für die Spielerinnen des FFC Hof ist der 11. Spieltag der Fußball-Frauen-Bayernliga deshalb ein ganz entscheidender. Im letzten Spiel der Hinrunde wartet der Schwabthaler SV. Nach neun Spielen ohne Niederlage gehen die Hoferinnen als klare Favoritinnen in das oberfränkische Derby. Anstoß im Stadion an der Ossecker Straße ist um 16 Uhr 30.

Die Corona-Zahlen steigen zwar, die Handballer der Region dürfen aber vorerst weiterspielen. Allerdings gilt auf und abseits der Platte 2G – das heißt unter anderem: Nicht geimpfte Spieler dürfen nicht mitmachen.

Trotzdem ist die HSG Fichtelgebirge in der Landesliga der Herren zum Zuschauen verdammt. Eigentlich wollte sich das Team nach der Derby-Niederlage der Vorwoche wieder aufrappeln, doch das für heute geplante Heimspiel gegen die HSG Rödental/Neustadt ist abgesagt. Weil einige Spieler krank sind, hatten die Gäste um eine Verlegung des Spiels gebeten. Spielen kann dagegen die SG Helmbrechts/Münchberg – die Mannschaft von Christian Seiferth muss morgen ab 13 Uhr beim HC Erlangen III ran.

In der Frauen-Landesliga kommt es ab 14 Uhr 30 in der Wunsiedler Volksschulturnhalle zum Kellerduell zwischen der HSG Fichtelgebirge und dem 1. FC Nürnberg-Handball – die SG Helmbrechts/Münchberg ist spielfrei.

Nachdem die VGF Marktredwitz in der dritten Volleyball Liga alle vier bisherigen Spiele verloren hat, wartet sie weiter auf ein Erfolgserlebnis. Im Heimspiel gegen den VSV Jena hofft Trainer Jan Liebscher darauf, dass der Knoten endlich platzt. Wegen der 2G-Regel dürfen maximal 125 Zuschauer in die Halle. Spielbeginn in der MAKarena ist um 20 Uhr.

Nachdem die Ringer des ASV Hof zuletzt wegen mehrerer Corona-Fälle eine Zwangspause haben einlegen müssen, greifen sie an diesem Wochenende in der Bayernliga wieder an. Auf dem Programm steht der Auswärtskampf beim AC Regensburg. Den Hinkampf konnten die Hofer deutlich mit 26:5 für sich entscheiden, heute dürfte die Aufgabe für die Staffel deutlich schwerer sein. Kampfbeginn ist um 19 Uhr 15.