© Daniel Karmann

Coach Buric fordert: «Zeit, sich mit aller Kraft zu wehren»

Fürth (dpa/lby) – Nach dem verpatzten Start ins neue Fußball-Jahr hat Trainer Damir Buric von seiner SpVgg Greuther Fürth eine Reaktion im nächsten Zweitligaspiel gefordert. Die Franken liegen vor der Partie am Samstag (13.00 Uhr) beim SC Paderborn mit 24 Punkten weiter im Tabellenmittelfeld, haben aber vier ihrer vergangenen fünf Spiele verloren. «Wir dürfen das nicht unterschätzen, mit 24 Punkten bist du nicht durch. Es ist an der Zeit, sich mit aller Kraft zu wehren. Jetzt werden wir sehen, auf wen wir uns verlassen können, wer marschiert vorneweg», mahnte Buric am Freitag.

Verzichten muss der Fürther Trainer auf Paul Seguin und Mario Maloca, die beide beim 0:1 gegen den FC Ingolstadt die Rote Karte gesehen hatten. Paderborn bewertet Buric als «schnelle dynamische Mannschaft. Es wird wichtig sein, dass wir ihre Offensive ausbremsen», sagte der 54-Jährige. Der Aufsteiger hat den zweitbesten Angriff der Liga.