© Daniel Bockwoldt

Spargelsaison steht nichts im Wege: Eröffnung am 12. April

München (dpa/lby) – Erfreuliche Nachrichten für Spargelfreunde: Trotz Corona-Pandemie laufen die Vorbereitungen für die in Kürze beginnende Erntesaison ungehindert an. Die offizielle Saisoneröffnung mit Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) ist dieses Jahr für den 12. April in Unterfranken geplant.

Die Ernte des Folienspargels beginnt jedoch schon früher, voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte. Dafür werden einige tausend Erntehelfer nach Bayern kommen, überwiegend aus Polen und Rumänien, wie es beim Spargelerzeugerverband Franken heißt. Diese können zumindest bislang ungehindert einreisen. Anders als im vergangenen Jahr gibt es keine Sorgen in der Landwirtschaft, dass Helfer fehlen könnten.

Spargel bevorzugt sandige Böden, das größte bayerische Anbaugebiet ist die Region um das oberbayerische Schrobenhausen. Viele Spargelbauern gibt es aber auch in Unterfranken zwischen Kitzingen und Schweinfurt, in Mittelfranken, oder im Raum Abensberg in Niederbayern. Die Anbaufläche hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark vergrößert. Traditionell endet die Ernte spätestens am 24. Juni.

© dpa-infocom, dpa:210313-99-804195/2