© IG BAU

Sozialer Wohnungsbau: IG BAU sieht Politik in der Pflicht

400.000 neue Wohnungen pro Jahr. Dieses Ziel hat sich die Ampel-Koalition gesteckt, ist davon aber noch weit entfernt. Das kritisiert nun die Gewerkschaft IG BAU. Laut Statistik sind im vergangenen Jahr sogar noch weniger neue Wohnungen entstanden als im Jahr davor. Uwe Behrendt, der Bezirksvorsitzende für Oberfranken, sieht die Politik in der Pflicht. Der Wohnungsbau in der Region könne nur dann Power zeigen, wenn in Berlin und München die richtigen Weichen gestellt würden. Ihm sei es besonders wichtig, dass sich im sozialen Wohnungsbau etwas tut. Die Gewerkschaft schlägt zum Beispiel vor, dass die Mehrwertsteuer auf soziale Wohnungen von 19 auf sieben Prozent gesenkt wird. Der Bau werde so um zehn Prozent günstiger. In Stadt und Landkreis Hof sind im vergangenen Jahr übrigens 160 neue Wohnungen entstanden.