© Lino Mirgeler

Sommerferien starten mit Staus

München (dpa/lby) – Der erste Tag der Sommerferien hat auf einigen bayerischen Autobahnen mit kleineren Unfällen und kilometerlangen Staus begonnen. Vor allem auf den Fernstraßen in Unterfranken, Niederbayern und dem südlichen Oberbayern brauchten Autofahrer viel Geduld auf dem Weg in den Süden: Es kam nach Angaben der Polizei zu mehreren kleineren Unfällen auf den Autobahnen rund um Würzburg und auf der A3 in Richtung Passau. Die Staus waren teilweise bis zu zehn Kilometer lang. Außerdem seien Rastanlagen überfüllt, sagte der Einsatzleiter der Polizei Niederbayern.

Die A8 von München in Richtung Salzburg war am Morgen nach Angaben eines Polizeisprechers in Rosenheim «gut belastet». Größere Unfälle und längere Staus habe es aber noch nicht gegeben. Entspannter war es dagegen auf der A8 zwischen Ulm und München sowie der A9 von Ingolstadt nach München. «Noch schaut es ruhig aus», sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.