© Sven Hoppe

Söder will Alltags-Digitalisierung völlig neu aufstellen

München (dpa/lby) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will die Alltags-Digitalisierung im Freistaat von Grund auf neu aufstellen. Hier gebe es noch immer echte Probleme, sagte der CSU-Chef am Freitag in seiner Regierungserklärung im Landtag in München. «Es geht vom Mobilfunk los, Funklöcher, Funkmasten, geht vor allem auch über die öffentliche Verwaltung, (…) bis zum Unterricht.»

Er betonte, er habe sich das lange angesehen und gesehen, «am Ende setzen sich immer nur Insellösungen durch.» Daher müsse es nun einen Schnitt geben. «Wir brauchen disruptive Prozesse, die Bequemlichkeit, mit der sich der eine oder andere auch im öffentlichen Sektor eingerichtet hat, was die Digitalisierung betrifft, die muss ein Ende haben», betonte Söder. In den nächsten Wochen müssten daher die Dinge komplett neu aufgestellt werden.