© Patrick Pleul

Smart Grid: Arzberg mit Energie-Pilot-Projekt

Energiewende – was ist das eigentlich? Kurzgesagt: erneuerbare Energiequellen wie Windräder oder Solarparks sollen langfristig Kohle- und Gaskraftwerke ersetzen. Eine Herausforderung ist dabei aber nicht nur, die zu bauen, sondern auch, alle Quellen sinnvoll zu steuern. Die Netzbetreiber experimentieren deshalb mit neuen Systemen – unter anderem auch in Arzberg.

Wissenschaftler aus Regensburg und der Netzbetreiber Bayernwerk haben dort heute die sogenannte Smart Grid vorgestellt. In dieser Übersicht sind alle Energiequellen und alle Verbraucher – also vor allem auch Haushalte – digital gesammelt. Weil Wind- und Solarparks mehr einzelne Elementen haben als Kraftwerke, ist das System also auch unübersichtlicher. Die Smart Grid soll da helfen. Außerdem zeigt sie den Testhaushalten in Arzberg ihren Verbrauch an und der Netzbetreiber kann Ausfälle und Störungen schneller feststellen. Bis das System ausgereift ist, kann es aber noch einige Jahrzehnte dauern.