© Peter Kneffel

Mann legt Feuer in Asylunterkunft und wird selbst verletzt

Aschheim (dpa/lby) – Ein Bewohner hat ersten Ermittlungen zufolge in einer Asylunterkunft in Aschheim bei München ein Feuer gelegt und sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der 26-Jährige kam am frühen Donnerstagmorgen mit Verbrennungen in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Sieben Wohncontainer der Unterkunft brannten aus, außer dem 26-Jährigen aus Eritrea kam jedoch niemand zu Schaden. Allerdings mussten 38 Mitbewohner in andere Unterkünfte gebracht werden.

Den Beamten zufolge hatte der stark alkoholisierte 26-Jährige das Feuer aus zunächst unbekannten Gründen in seinem Zimmer gelegt und dadurch den weiteren Brand verursacht. Der Mann wurde festgenommen und sollte, sobald dies möglich ist, dem Haftrichter zur Entscheidung über eine etwaige Untersuchungshaft vorgeführt werden.

Ein Anwohner hatte den Brand in der Unterkunft gegen 2.00 Uhr in der Nacht gemeldet. Als Feuerwehr und Polizei eintrafen, befanden sich sieben Wohncontainer bereits im Vollbrand, der rasch gelöscht werden konnte. Der Sachschaden blieb zunächst unbekannt.