© Kira Hofmann

Sieben-Tage-Inzidenz in Bayern steigt weiter

Berlin/München (dpa/lby) – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bayern ist erneut gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstagmorgen 199,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Am Vortag waren es 191 gewesen. Seit dem 30. Dezember steigt die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht.

Das RKI verweist allerdings darauf, dass es über die Feiertage weniger Corona-Tests gab und von den örtlichen Gesundheitsämtern weniger Infektionen gemeldet wurden, so dass die Zahlen unvollständig sein könnten.

Die Gesundheitsämter in Bayern meldeten dem RKI binnen eines Tages 3673 Corona-Neuinfektionen und 48 neue Todesfälle. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 07.30 Uhr wiedergeben.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 1.339.875 nachgewiesene Infektionen in Bayern mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

© dpa-infocom, dpa:220104-99-582560/2