© Stadt Selb

Selber Wiesenfest: Kein Verzicht nach Corona

Genau einen Monat noch, dann steigt nach zweijähriger Corona-Zwangspause wieder eines der beliebtesten Feste in der Region: Das Selber Wiesenfest auf dem Goldberg (07. – 11. Juli).
Festwirt Hans-Rainer Spannruft sagt im Euroherz-Interview, dass er innerhalb von Tagen planen musste, was sonst ein Jahr dauert. Verzichten müssen die Besucher nach Corona trotzdem auf nichts, es soll stattdessen einige Neuerungen geben. Spannruft möchte zudem sein 10-jähriges Jubiläum als Festwirt des Selber Wiesenfests nachholen. Das ist am Wiesenfest-Donnerstag geplant, mit günstigeren Preisen und unterstützt vom Selber Spielmannszug. Die restlichen Festtage kostet die Maß Bier 9 Euro 80, ist also 1 Euro 50 teurer als früher. Auch für Bratwürste (3,50 €) und Steak (4,50 €) müsst ihr etwas tiefer in die Tasche greifen. Laut Spannruft liegt das an gestiegenen Bierpreisen und Lohnkosten. Somit müsse er auch die Preise auf dem Selber Wiesenfest erhöhen.

Personell ist das Wiesenfest noch nicht ganz komplett: Für die verschiedenen Verkaufsbuden sucht Spannruft noch Personal. Bewerbungen sind noch möglich. Das Stammpersonal ist aber wieder mit an Bord.