© News 5 / Fricke

Selber Raser-Prozess: Staatsanwaltschaft Hof legt Revision ein

Gestern ist erst das Urteil im Selber Raser-Prozess gefallen. Heute schon hat die Staatsanwaltschaft Hof Revision eingelegt. Das Landgericht Hof hatte den 21 Jahre alten Autofahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit noch die genaue Begründung, ihrer Meinung nach ist die Raserei möglicherweise doch ein illegales Autorennen gewesen, sagt Sprecher Robert Steiniger auf Nachfrage von Radio Euroherz. Infrage käme auch ein „Einzelrennen“, wenn jemand mit „höchstmöglicher Geschwindigkeit“ unterwegs ist. Das Gericht hatte das noch ausgeschlossen.

Im Februar war der Verurteilte durch Selb gerast und hat dabei einen 19-jährigen Berufsschüler erfasst.