© Fricke / News5

Grenzkontrollen an den Grenzübergängen Selb und Schirnding – nur noch wenige Pendler werden einreisen können

Seit 0 Uhr gelten auch an der bayerisch-tschechischen Grenze verschärfte Einreiseregeln nach Deutschland und damit auch in unsere Region. Hintergrund ist die Einstufung von Tschechien als Virusvarianten-Gebiet.

In der Nacht sei das Geschehen an den Grenzübergängen noch ruhig gewesen, sagte der Präsident der Bundespolizei München, Karl-Heinz Blümel bei einer Pressekonferenz am Grenzübergang Schirnding.
Die Beamten kontrollierten bis 12 Uhr an der bayerisch-tschechischen Grenze 717 Personen, 288 Personen war dabei nicht einreiseberechtigt.

Ministerpräsident Markus Söder und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann kündigten in Schirnding an, dass ab kommenden Mittwoch nur noch tschechische Pendler einreisen dürfen, wenn sie über eine systemrelevante Bescheinigung des Landratsamtes verfügen und einen negativen Covid-Test vorlegen können.

Die Landratsämter wollen zusammen mit dem Freistaat und den Arbeitgebern ausarbeiten, welche tschechische Arbeitnehmer eine solche Bescheinigung erhalten.