© Peter Kneffel

Schulz: «Ungeordneter Brexit ist verantwortungslos»

München (dpa/lby) – Am Rande der SPD-Winterklausur in München hat der ehemalige SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat Martin Schulz vor den Folgen eines ungeordneten Brexits gewarnt. Ein Austritt Großbritanniens ohne Abkommen sei verantwortungslos, sagte er am Donnerstag. Er beobachte einen dramatische Entwicklung in Europa. Er könne nicht nachvollziehen, dass die britische Regierung die Europäische Union schon so lange in Geiselhaft nehme.

Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments bezeichnete den Brexit als Beginn einer neuen Epoche in Europa. Die verbleibenden 27 EU-Staaten müssten nach dem Austritt Großbritanniens entscheiden, welches Gesicht die Union zukünftig haben solle.

Großbritannien will die EU am 29. März verlassen. Ein ungeordneter Brexit wird immer wahrscheinlicher, nachdem die Abgeordneten des britischen Unterhauses das von den übrigen 27 EU-Staaten mit Großbritannien ausgehandelte Brexit-Abkommen am Dienstag abgelehnt hatte.