Schuldenabbau: Für Millionenhilfen muss Hof Auflagen erfüllen

Auch wenn Hof mittlerweile einen genehmigungsfähigen Haushalt aufweisen kann und damit relativ freie Hand bei Investitionen hat: Der Schuldenberg ist nach wie vor neunstellig. Um den abzubauen, braucht Hof weiterhin Stabilisierungshilfen vom Freistaat Bayern.

Die Regierung von Oberfranken stellt als Aufsichtsbehörde aber Bedingungen, damit Hof das Geld auch bekommt. Aktuell geht es um vier Millionen Euro. Deshalb soll die Stadt ein überarbeitetes Haushaltskonsolidierungskonzept bis Ende März einreichen. Darin will die Regierung sehen, dass Hof Sparwillen beweist. Der Stadtrat hat jetzt – bis auf zwei Gegenstimmen – sein Ok dazu gegeben. Das heißt: Freiwillige Leistungen muss die Stadt erstmal senken. Einige Projekte kommen an einer Aufschiebung nicht vorbei. Die Stadt Hof muss ab kommenden Jahr außerdem alle Kredite, die sie aufnimmt, 1 zu 1 zurückzahlen können.