© Jens Wolf

Schulbeginn: Rund 1600 Menschen unangeschnallt unterwegs

München (dpa/lby) – Die Polizei hat zu Schuljahresbeginn in Bayern 1643 Gurtmuffel erwischt. 403 Kinder waren zudem nicht ausreichend gesichert, wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte. Vier Tage lang hatten die Beamten unter anderem die Gurtanlegepflicht kontrolliert.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) äußerte sich über Gurtsünder und unverantwortliche Eltern verständnislos. Bei einem Verkehrsunfall drohten selbst bei Tempo 30 schlimme Verletzungen. «Bitte legen Sie immer den Sicherheitsgurt an und sichern Sie Ihre Kinder mit geeigneten Kindersitzen, auch auf Kurzstrecken», appellierte er an Autofahrer und Eltern. Gurt und Kindersitze könnten im Ernstfall Leben retten.

Im vergangenen Jahr seien Hermann zufolge 61 Menschen deswegen gestorben, jeder fünfte tödlich verunglückte Autoinsasse in Bayern sei nicht angeschnallt gewesen.