© Karl-Josef Hildenbrand

Schrauben an Klettergerüst gelöst: Bub verletzt

Nürnberg (dpa/lby) – Ein Siebenjähriger hat sich bei einem Sturz auf einem Spielplatz in Nürnberg verletzt – nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Beamten gehen davon aus, dass ein Unbekannter Schrauben an einem Klettergerüst gelöst und so den Sturz des Kindes verursacht hat, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Bub war am 25. August von dem Klettergerüst gestürzt und hatte sich am Arm verletzt, so dass er im Krankenhaus versorgt werden musste. Die Polizei ging zunächst von einem Unfall aus. Doch Ermittlungen ergaben, dass Schrauben an einem Kletternetz gelöst waren und deshalb eine bewusste Manipulation möglich scheint. Bei einer Sicherheitsbegehung am 14. August war das Gerüst laut Polizei noch in einwandfreiem Zustand.

Laut der Wohnungsbaugesellschaft (wbg) Nürnberg, die den Spielplatz betreibt, werden deren Spielplätze alle 14 Tage überprüft. Bei einer erneuten Kontrolle am 28. August seien Mitarbeitern ebenfalls entfernte Schrauben am Klettergerüst aufgefallen, sagte ein Sprecher. Die wbg betreibt nach eigener Aussage rund 300 Spielplätze.

Auch die von der Stadt betriebenen Spielplätze werden regelmäßig überprüft. Wöchentlich finde eine Sichtkontrolle statt, einmal im Monat zudem eine Funktionsprüfung, so ein Sprecher.

Dass sich Unbekannte an Spielplätzen zu schaffen machen, kommt immer mal wieder vor. In Bremen hatte ein Unbekannter ab Mai auf mehreren Spielplätzen Messer und spitze Gegenstände unter anderem auch an einem Klettergerüst angebracht. In Wilhelmshaven wurde im Juni ein spitzer Draht im Sand eines Spielplatzes vergraben. In Nürnberg sind laut Polizei allerdings keine vergleichbaren Fälle aus der jüngeren Vergangenheit bekannt.